Wo liegen die Schwächen und Stärken im Wissen um die stille Verlassenheit in der Arbeitswelt?

Das Phänomen des stillen Verlassenwerdens wird in letzter Zeit in der Arbeitswelt viel diskutiert. Dieser Trend scheint eine Form des Widerstands gegen die Hektik zu sein, die sich tatsächlich negativ auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirkt.

Zitiert von der KitaLulus-Seite: Im Allgemeinen ist stille Resignation ein Bild, bei dem ein Arbeiter hart arbeiten muss, aber die Zeit für sich selbst nicht vergisst. Interessantes Konzept, oder? Lassen Sie uns dazu mehr darüber erfahren, wie man leise mit dem Rauchen aufhört und warum dieses Phänomen auftritt.

Grundsätzlich erfüllen Arbeitnehmer, die stillschweigend kündigen, immer noch alle ihre Aufgaben, nur entsprechend dem Anteil, den sie haben. Dies geschieht mit dem Ziel, eine Balance zwischen Beruf und Privatleben zu erreichen.

Im Allgemeinen können „notwendige und nicht übermäßige“ Arbeitsgewohnheiten einer Person die Möglichkeit geben, das Leben außerhalb der Arbeitswelt zu genießen, die ihre Pflicht ist. Auf diese Weise wird die Lebensqualität verbessert und der Stellenwert der Arbeit in der Berufswelt kann steigen.

Zeichen stiller Verlassenheit

Um eine Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu erreichen, konzentrieren sich Arbeitnehmer, die stillschweigend kündigen, nur auf die Arbeit, die in ihren Verantwortungsbereich fällt. Hier sind Anzeichen für stille Verlassenheit, denen Sie in Ihrer Arbeitsumgebung begegnen können:

  1. Arbeiten Sie nicht außerhalb der Geschäftszeiten, einschließlich der Beantwortung von Nachrichten oder E-Mails.
  2. Nicht aktiv diskutieren, wenn man an Meetings teilnimmt
  3. Pulang tenggo (pünktlich nach Hause gehen) oder noch früher
  4. Vermeiden Sie Büroveranstaltungen
  5. Weniger begeistert von der Arbeit und dem Streben nach einer Karriere.
  6. Beteiligen Sie sich nicht an Gesprächen oder Aktivitäten, die als unwichtig erachtet werden
  7. Weniger zum Team beitragen, weil es sich zu sehr auf die Einzelarbeit konzentriert
  8. Verringerte Arbeitsproduktivität.

Trenns leiser Anfang zum Aufhören

Wo liegen die Schwächen und Stärken im Wissen um die stille Verlassenheit in der Arbeitswelt?

Interessant am Phänomen des stillen Aufgebens ist, wie dieser Trend begann. Ende Juli wurde der Trend aufgrund eines TikTok-Posts von einem Konto namens Zaidleppellin viral.

Dann kommentierten viele Nutzer sozialer Netzwerke ihre Erfahrungen. Einer von ihnen sagte, dass er seit 6 Monaten stillschweigend gekündigt habe und dieselbe Belohnung, Wertschätzung und Anerkennung erhalte.

In einigen Ländern tritt ein viel größeres Phänomen auf. Laut npr.org werden bis 2021 rund 33 Millionen Beschäftigte in den USA kündigen.

Laut einer Studie von Randstad Australia suchen mehr als 70 Prozent der insgesamt 35.000 Umfragen aktiv nach neuen Jobs, von denen 60 Prozent von Millennials und Gen Z stammen. Millennials und Gen Z sind am meisten um Selbstzufriedenheit und Glück besorgt als um professionelle Ziele. .

Dies wurde in verschiedenen Artikeln wie NPR, Gallup, Randstad, Forbes und Tirto ausführlich diskutiert. Eine Tatsachen- und Meinungsäußerung, die aufgrund der Situation der Covid-19-Pandemie gut begründet ist.

Die Beziehung von Quiet Quitting zu Erschöpfung

Es ist unbestreitbar, die Covid-19-Pandemie hat vieles verändert. Nicht nur Unternehmen haben Schwierigkeiten aufgrund von Veränderungen im Konsumverhalten, sondern auch im Arbeitsverhalten.

Eine Übertragung des Virus findet statt, daher wird eine physische Distanzierung erzwungen. Unternehmen können nicht mit einem Work-from-Office-System arbeiten und auf die Arbeit von zu Hause aus wechseln, die jetzt von überall aus funktioniert.

Die Arbeit von zu Hause aus verwischt die Grenze zwischen den eigenen Verantwortlichkeiten bei der Arbeit und zu Hause. Die Nachverfolgung der Arbeit durch indirekte Vorgesetzte mindert das Vertrauen.

Es eliminiert auch die Bestimmung des Arbeitstages, so dass es, wenn es kontinuierlich fortgesetzt wird, zu einem Burnout kommen kann.

Diese Erschöpfungssituation wird dann von der Millennial-Generation und der Generation Z gespürt. Diese neuen Figuren in der Arbeitswelt fühlen sich unter Bedingungen, die als nicht ideal gelten, irrelevant.

Ihr Privatleben, das sich weniger anfühlte, als sie wollten, veranlasste sie, diese Angewohnheit aufzugeben und gemäß ihrem Los zu arbeiten. Dies gilt also als stillschweigende Kündigung, da Sie als nicht mehr an das Unternehmen gebunden gelten.

Vor- und Nachteile des stillen Aufhörens

Wo liegen die Schwächen und Stärken im Wissen um die stille Verlassenheit in der Arbeitswelt?

Stillschweigend zu kündigen ist ein Phänomen in der Arbeitswelt, das sowohl positive als auch negative Aspekte hat. Hier ist eine Erklärung.

Nachteile des stillen Beendens

Einige der negativen Auswirkungen des stillen Aufhörens sind:

– Sie fühlen sich nicht mehr mit sich selbst zufrieden. Der Geist nimmt weiter ab.

– Der Chef ist mit Ihrer Arbeit nicht zufrieden.

– Abschluss der Arbeiten zur Berücksichtigung als nicht ausgeführt

– Es ist schwierig, das angestrebte berufliche Ziel zu erreichen.

Vorteile des stillen Aufhörens

Auch wenn die stillschweigende Kündigung eine Kultur ist, die Vorgesetzte als schlecht empfinden und von ihren Mitarbeitern großen Einsatz für das Unternehmen verlangen, gibt es einige positive Effekte, die Sie spüren können, wissen Sie? Hier sind einige davon.

– Haben Sie viel Freizeit, um neue Fähigkeiten zu entdecken.

– Zeit haben, sich einen Nebenjob zu suchen.

– Sie können Zeit mit Freunden oder der Familie verbringen.

– Sie können sich nach der Arbeitszeit in Ruhe ausruhen

Minimieren Sie negative Auswirkungen

  1. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um die negativen Auswirkungen des stillen Aufhörens zu minimieren.
  2. Verbessern Sie die Beziehung zwischen Vorgesetzten und Untergebenen.
  3. Wiederherstellen des gegenseitigen Vertrauens, nicht nur der vertikalen Beziehungen im Büro, sondern auch der horizontalen Beziehungen im Umfeld zwischen den Mitarbeitern, die ebenfalls verbessert werden müssen.
  4. Wenden Sie sich an Ihren Chef, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Arbeitsbelastung zu hoch ist, und machen Sie Angaben zu den Ergebnissen Ihrer bisherigen Arbeit.
  5. Suchen Sie nach Verbesserungen für die auftretenden Probleme, indem Sie eine Win-Win-Lösung schaffen, damit beide Parteien verstehen, was für beide am besten ist.
  6. Geben Sie den Mitarbeitern angemessene Anerkennung, sei es in Form von Lob, Vergütung, Prämien, Beförderungen nach Leistung.